Brief Februar 2012


Magdalena Ceschi schreibt im Februar 2012:

HURRA DER CONTAINER IST DA !

Der Container ist nun am Samstagabend angekommen und am Sonntag abgeladen worden. Innerhalb eines Tages, von früh bis nachmittags war alles an seinem Ort. Gestern haben ca. 5 Frauen morgens die Schuhe in Cartons geordnet, nun bekommt alles seinen Preis. Heute hat es etwas geregnet und die Temperaturen sind gesunken was die Arbeit ziemlich erleichtert.

Wir haben uns gewundert wie es diesmal verpackt war, viele Cartons ohne Deckel und Waesche zum Ausstopfen. Aber der Verdacht, dass sie es beim Zoll in Buenos Aires so verpackt hätten fiel weg, weil ihr mal von fehlenden Cartons gesprochen hattet. Viele schöne Sachen haben wir gesehen, und eine große Freude war das Schaukelkänguruh, da hat sich Lena gleich drauf gesetzt und vor sich hingeschaukelt.

Wir hatten viele Helfer. Lore und Mann waren auch zufällig da, sowie Steffi und ihr Freund. Am Abend vorher war eine Karnevalspartie, deswegen waren die Praktikanten nicht dabei, sie machen ungern Extrastunden wir waren aber viele und in 2 Stunden war alles vom Container und dann nochmal 2 Stunden bis der Container im Kirchenhof an seinen vorgesehenen Platz stand. Der Lastwagen musste sofort zurück da er in einer bestimmten Zeit auf den Bundesstraßen nicht fahren darf.

Eine grosse Freude waren die Grasschneidemaschinen, welche davon ist die neue? Sie sehen alle neu aus. Die Wasserpumpen und die anderen Elektrogeräte - alles ist ok angekommen.

Wir nehmen uns nun auch eine Woche Zeit um in Ruhe Sommerwäsche auszusortieren, um die Fahrräder zu ordnen, Kinderfahrräder sind sehr gesucht. Die Fahrräder ist Peters Arbeite. Er war am Sonntag nicht da und gestern fuhr er mit Lore nach Cordoba um ein Problem mit der Wohnung zu lösen. So müssen die Bedürftigen und die Fans warten.

Danke herzlich für die persönlichen Kartons, von den Küchenwaagen waren 3 dabei gewesen, ich bat um 10, für die Frauen vom Verein. Den Mixer, die Pumpe, die Baumscheren, die Gummibärchen, die 3 Kartons von Renate, die leckeren Marmeladen und Gewürze.

Bueno ihr Lieben ich muss leider morgen mit dem Kindergarten anfangen und den harten Weg der Neueröffnung gehen, bis jetzt wurde noch nichts genehmigt, wir haben 30 Eltern die warten und die Zeit ist sehr knapp da am 28. Febuar die Schulen anfangen sollen - wenn sie sich mit dem Lohn einigen (Formosa wird trotzdem anfangen, die gehorchen ihrem Führer !)

VIELEN, VIELEN DANK Euch allen, wieder einmal hat es geklappt und besonderen Dank an Volkswagen, da es diesmal überhaupt kein Problem mit dem Hafen gab. Ich hoffe es wäre immer so. Der Hafen Nummer 4 gehört Maersk.

Alles Liebe und eine feste Umarmung von mir, der Familie und allen Canguritos.

Bis bald wieder, Magdalena


Falls Sie links keine Navigationsleiste sehen, klicken Sie bitte einmal hier!